Was tun gegen Lampenfieber?

 

Schon vor dem Auftritt spürst Du dieses unangenehme Gefühl im Magen. Als Du vor dem Publikum stehst, wird Dir heiss. Du bemerkst, wie das Blut in Dein Gesicht schiesst und Du errötest. Du beginnst zu schwitzen, die Knie wackeln und Deine Stimme bekommt einen komischen Klang. Kennst Du das? So ging es vielen meiner Klienten, bevor sie zu mir ins Präsentations-Coaching kamen. Für Dich schon mal das Wichtigste zuerst: Es ist erstaunlich leicht, Lampenfieber zu bekämpfen und die störenden Effekte zu lindern.

Lampenfieber was tun
Angst vor Publikum? Finde heraus, was Du gegen Lampenfieber tun kannst.

Was ist Lampenfieber?

Der Mensch ist ursprünglich ein sozialer Primat, also ein Säugetier, das im Rudel lebt. Auch wenn sich unsere Gesellschaft weit entwickelt hat, ist die Funktionsweise unseres Gehirns nach wie vor stark von unserer evolutionären Herkunft geprägt. Früher war die enge Verbundenheit mit dem Rudel lebensnotwendig. Wer negativ bewertet und ausgestossen wurde, hatte kaum eine Chance zu überleben. Auch wenn diese Angst heutzutage rational betrachtet unbegründet ist, so wirkt sie doch weiterhin in uns.

Die Auftrittsangst ist eine spezielle Form der sozialen Angst. Die Betroffenen fürchten, von ihrem Publikum negativ bewertet zu werden. Für viele Menschen gehören jedoch Auftritte zwangsweise zum beruflichen Alltag. Wer Karriere machen will, kann sich nur schwer vor Präsentationen und Referaten drücken. Wenn diese jedoch als Bedrohung empfunden werden, ist das für die Betroffenen eine schwierige Situation. Oft lenkt sich der Fokus auf die Angst und auf Lampenfieber-Symptome wie Pulsrasen, trockener Mund oder Schwitzen. So kann ein Teufelskreis entstehen, in dem jede weitere Präsentation als noch schlimmer empfunden wird. Im schlimmsten Fall versuchen die Betroffenen, sich vor Präsentationen zu drücken.

 

Lampenfieber ­– was tun?

Eine der wichtigsten Techniken im Kampf gegen Lampenfieber ist die Konzentration auf die Aufgabe und weg von der Aufregung. Eine Präsentation ist immer eine Herausforderung. Körperliche Symptome sind völlig normal und deren Anzeichen treten auch bei Menschen auf, die sich freuen, vor Publikum zu sprechen. Sie empfinden dies jedoch als Zeichen von Energie und innerem Feuer. Der Körper bereitet sich auf eine wichtige Situation vor und das zeigt, dass sie bereit sind, ihre Aufgabe optimal zu erledigen. Ihr Fokus liegt nicht auf der Selbstbeobachtung, sondern beim Publikum und dem roten Faden ihres Auftritts.

Sehr hilfreich kann es auch sein, eine einfache und effektive Entspannungsmethode zu beherrschen. Viele dieser Techniken beinhalten die Arbeit mit dem Atem, da sich damit direkt das innere Entspannungszentrum ansprechen lässt. Gerade zu Beginn einer Präsentation ist die Anspannung oftmals am stärksten, so dass hier die bewusste Entspannung grosse Erleichterung schafft.

Auch eine seriöse Präsentations-Vorbereitung verringert das Lampenfieber deutlich. Das bedeutet, dass Du Dir zuerst überlegst, weshalb Du diese Präsentation halten willst. Dann definierst Du den Prozess, durch den das Publikum geführt wird. Als letztes gehst Du auf die konkreten Inhalte ein. Wenn das alles steht, sind Probedurchläufe angesagt. So kannst Du die Präsentation genau kennenlernen und wirst Dich sicherer fühlen.

Die allerbeste Vorbereitung für Auftritte sind jedoch – ja genau: Auftritte. Präsentationstraining bietet die Möglichkeit, verschiedene Techniken zur Verbesserung des „Inner Game“ (eigene Gedanken und Gefühle beim Präsentieren) und des „Outer Game“ (Präsentationstechniken) in einem geschützten Rahmen auszuprobieren und zu verinnerlichen. Mit einem guten Trainer wirst Du schon nach kurzer Zeit Dein Lampenfieber in ein Bühnenfeuer transformieren können.

Wie Du Lampenfieber nicht bekämpfen solltest

Immer wieder erzählen mir Klienten, dass Sie vor Auftritten Alkohol trinken oder sich vom Arzt Medikamente gegen die Aufregung verschreiben lassen. Die Ursachen des Lampenfiebers bleiben bestehen, während nur die Symptome bekämpft werden. Das kann zu einer Suchtspirale führen, wenn sich die Betroffenen einreden, nur noch unter dem Einfluss gewisser Substanzen präsentieren zu können. Drogen sollten nie die Lösung für ein Problem sein. Speziell nicht für eines, das sich so leicht beheben lässt.

Viele Menschen mit Lampenfieber versuchen, an das Mitleid des Publikums zu appellieren. „Ich bin jetzt aufgeregt, bitte entschuldigen Sie.“ Diese Taktik ist völlig kontraproduktiv. Du gibst damit dem Lampenfieber eine viel zu hohe Wichtigkeit und Dein eigener Status wird torpediert. Das Publikum wird nun Deinen ganzen Auftritt daran messen, welche Symptome Deines Lampenfiebers es erkennt, statt sich auf den Inhalt zu konzentrieren.

Wenn Du Lampenfieber hast, solltest Du Dich auf keinen Fall vor der gefürchteten Situation drücken. Vermeidung ist nie eine Lösung, weil Du dadurch die Angst in das Zentrum Deines Handelns stellst und sie weiter stärkst. Wenn Du vor Deinen Ängsten davonläufst, verlierst Du das Vertrauen in Dich selbst und wirst Dich immer weiter von echter Selbstsicherheit entfernen. Irgendwann kommt der Punkt, wo Du Dich der Angst stellen musst. Mit der richtigen Begleitung ist das allerdings viel leichter, als Du Dir das vielleicht vorgestellt hast.

 

Unterstützung im Kampf gegen Lampenfieber

Wenn Du externe Hilfe in Anspruch nehmen willst, empfehle ich Dir in einem ersten Schritt ein individuelles Coaching gegen Lampenfieber. Ich habe selbst diverse Coaching-Prozesse gegen Lampenfieber getestet und eine Variante hat sich als besonders effektiv erwiesen. Zuerst wirst Du mit Deinem Coach eine genaue Analyse der Ausgangslage und des Wunschzustandes erarbeiten. Danach lernst Du die Auslöser für Dein unerwünschtes Verhalten, in diesem Fall also Lampenfieber, kennen und was die wahren Gründe dahinter sind. Diese Erkenntnisse fliessen in ein massgeschneidertes Paket zum Emotionsmanagement ist, mit dem Du störende Gedanken und schlechte Gefühle auflösen kannst. Zusätzlich macht ein Präsentationstraining Sinn, weil Du damit reale Praxiserfahrung sammeln kannst und siehst, wie gut das Coaching für Dich auch in der Praxis funktioniert.

Teile diesen Artikel!

Willst Du mehr?

Möchtest Du mehr bewirken und besser auf andere Menschen wirken? Für kostenlose regelmässige Inputs trag jetzt Deine E-Mail-Adresse ein.

100% kein Spam. Deine Daten sind sicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.