Q&A: Acht Tipps für die Fragerunde

 

Die Fragerunde beziehungsweise „Q&A-Session“ (Questions and answers) ist ein wichtiger Teil einer Präsentation. Hier kann das Publikum aufgekommene Fragen klären. Du als Präsentator hast die Möglichkeit, zentrale Punkte noch einmal selbstsicher zu bekräftigen. Immer wieder beobachte ich jedoch, dass dieser wichtige Prozess zu wenig durchdacht wird und deshalb der Präsentation eher schadet als nutzt. Um das zu vermeiden, habe ich acht Tipps für Deine nächste Fragerunde.

Tipps für Fragerunde und Q&A-Session
Fragerunde / Q&A: Chance zur positiven Interaktion mit dem Publikum

1. Beende Deine Präsentation niemals mit der Fragerunde.

Der erste Eindruck zählt, der letzte Eindruck bleibt. Stelle deshalb sicher, dass du die Kontrolle über Deinen letzten Eindruck behältst. Am Abschluss Deines Auftrittes sollte Deine Kernbotschaft oder Dein „Call to Action“ stehen. Das ist es, worauf die ganze vorhergehende Präsentation hinleitet. Wenn die Fragerunde ganz zum Abschluss kommt, bestimmt die Antwort auf die letzte Frage, welcher Eindruck bei den Zuhörern bleibt. Gute Erfahrungen habe ich damit gemacht, wenn die Sprecher eine Fragerunde einleiten, diese abschliessen, danach nochmals die wichtigsten Punkte ihres Referates benennen und dann ganz zum Schluss nochmals die Handlungsaufforderung oder Kernbotschaft wiederholen. Das ergibt einen selbstbewussten und wirkungsvollen Abschluss.

 2. Limitiere die Fragerunde.

Lege zu Beginn fest, wie viele Fragen Du beantworten wirst oder wie lange die Zeit dafür dauert. Sage den Teilnehmern auch, dass nach der Q&A-Session noch eine Zusammenfassung folgt. Damit verhinderst Du, dass Aufmerksamkeitssüchtige und Geltungsdrängler die Fragerunde ausufern lassen und stellst sicher, dass die Teilnehmer einen klaren Rahmen für die nächsten Schritte Deiner Präsentation haben.

3. Nutze einen Fragenspeicher.

Oft kommen bereits während einer Präsentation Fragen auf. Um den Fluss Deines Auftrittes nicht zu stören, empfehle ich einen Fragenspeicher. Du sagst Deinen Zuhörern zu Beginn, dass Du am Ende gerne auf alle Fragen zurückkommst, sofern diese bis dann nicht schon geklärt sind. Wenn Fragen kommen, schreibst Du diese zum Beispiel auf einem Flipchart auf. So kannst Du die offenen Fragen an Ende der Präsentation beantworten und gleich in die Fragerunde überleiten.

4. Frage die Gruppe, welche Fragen sie hat – nicht, ob sie Fragen hat.

Wenn Du keine Fragen beantworten willst, sag in die Gruppe „Gibt es noch Fragen.“ und zeige mit den Händen von weg Dir. Wenn Du hingegen eine engagierte Fragerunde möchtest, dann eröffne diese mit „Welche Fragen gibt es noch?“ und präsentiere dabei deine nach oben geöffneten Handflächen. Mit der offenen Frage und der offenen Körpersprache erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass Dir gute Fragen gestellt werden.

5. Stelle sicher, dass Fragen kommen.

Oft trauen sich die Zuhörer nicht, Fragen zu stellen. Um sie dazu zu bringen, ungeklärte Punkte anzusprechen, kannst Du vor der Fragerunde eine Diskussionsrunde starten, wo sie kleinen Gruppen mögliche offene Fragen erörtern. So wird ihnen selbst bewusst, was sie noch wissen wollen. Eine weitere Möglichkeit ist der Einsatz des „Talking stick“. Das ist ein Gegenstand wie beispielsweise ein Stift, der von Person zu Person weitergegeben wird. Wer ihn bekommt, stellt eine Frage. Dadurch fühlen sich auch schüchterne Personen ermächtigt, Fragen zu stellen.

 6. Wiederhole die Frage.

Wenn Dir eine Frage gestellt wird, wiederhole diese. Damit stellst Du sicher, dass Du selbst die Frage richtig verstanden hast. Der Fragende fühlt sich verstanden und die ganze Gruppe weiss, um was es geht. Zusätzlich gewinnst Du Zeit, um Dir eine gute Antwort zu überlegen.

 7. Wertschätze die Frage

Manche Fragen machen mehr Sinn als andere. Sei trotzdem jeder Frage gegenüber offen und gebe bei guten Frage auch dieses Feedback: „Das ist eine gute Frage, danke.“ Lass den Fragesteller gut dastehen und kritisiere ihn nicht.

8. Antworte kurz.

Rede Dich nicht um Kopf und Kragen, sondern bringe den Sachverhalt auf den Punkt. Damit zeigst Du, dass Du Dir sicher bist. Je knackiger, desto klarer.

 

Was sind Deine Erfahrungen mit guten Fragerunden? Schreibe Sie unten bei den Kommentaren rein. Ich freue mich über Dein Feedback.

Teile diesen Artikel!

Willst Du mehr?

Möchtest Du mehr bewirken und besser auf andere Menschen wirken? Für kostenlose regelmässige Inputs trag jetzt Deine E-Mail-Adresse ein.

100% kein Spam. Deine Daten sind sicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.